Liseberg präsentiert die Neuheiten für die nächsten beiden Jahre

Vor wenigen Tagen hat der Freizeitpark „Liseberg“ im schwedischen Göteborg seine nächste Grossattraktion vorgestellt, die in der Saison 2018 eröffnen soll. Es handelt sich um den längsten „Dive-Coaster“ Europas, mit dem die Fahrgäste einen freien Fall in 50 Meter Tiefe erleben werden. Das ganze wurde „Valkyria“ getauft und entsteht in einem gänzlich neuen Parkbereich.

 

 

Artwork "Valkyria" - Premiere 2018

Artwork „Valkyria“ – Premiere 2018

Zwei Jahre, nachdem Liseberg seine letzten Achterbahn, den Multi-Launch-Coaster „Helix“ eröffnet hat, kam der Park mit der Neuheit für 2018 um die Ecke. Somit vergingen für den Park gerade mal vier Jahre zwischen zwei Achterbahnen. Ein Dive-Coaster wird unseren Achterbahnfans vor allem als „Krake“, die im Heide-Park steht, bekannt sein. Charakteristisch für diese Art von Bahnen ist die erste VERTIKALE Abfahrt: Nach einem kurzen Stop  mit einem senkrechten Blick nach unten folgt der freie Fall. Im Falle von „Valkyria“ wird diese sensationelle 50 Meter geradewegs ins Nichts führen.

Die Schweizer Achterbahn-Manufaktur „Bolliger & Mabillard“, der auch für den höchsten Dive-Coasters der Welt (Valravn in Cedar Point), oder auch für Baron 1898 im niederländischen Efteling, der erst 2015 eröffnete, verantwortlich ist, wird auch „Valkyria“ errichten. Diese wird seinen niederländischen Bruder sowohl in der Höhe, aber auch in der Länge schlagen, damit dieser, wie angekündigt, der längste Dive-Coaster Europas werden kann. Die Achterbahn wird eine Höhe von 47 Metern haben, wobei die erste Abfahrt aber 50 Meter betragen wird – somit wird die Strecke nach dem „First Drop“ kurzzeitig unterirdisch verlaufen. Geplant ist eine Höchstgeschwindigkeit von 105 km/h. „Valkyria“ wird mit 3 Zügen zu je 18 Plätzen ausgestattet, was einer theoretischen Kapazität von bis zu 1100 Fahrgästen pro Stunde entspricht.

50 Meter in die Tiefe - die erste Abfahrt von Valkyria (Foto: Liseberg)

50 Meter in die Tiefe – die erste Abfahrt von Valkyria (Foto: Liseberg)

Der Name der neuen Achterbahn im schwedischen Liseberg stammt aus der nordischen Mythologie – eine „Valkyrie“ war eine Kreatur mit Flügeln, dessen Aufgabe es war, gefallene Krieger ins Jenseits zu bringen. Als Eröffnungsdatum wurde der Sommer 2018 angesetzt, und das ganze wird die Neuheit eines 8000 Quadratmeter großen neuen Parkbereichs in der Nähe der berühmten Holzachterbahn „Balder“, die sich auch um nordische Mythen und Legenden drehen wird.

Artwork von Loke - Premiere 2017 - Quelle: Liseberg

Artwork von Loke – Premiere 2017 – Quelle: Liseberg

Nebst der neuen Achterbahn wird dort auch „Loke“ entstehen, ein Riesenpendel (Gyro Swing)mit einer Schaukelhöhe von bis zu 42 Metern, 120 Grad Schaukelneigung und einer Geschwindigkeit von 100km/h. Nebst neuen Shopping-Möglichkeiten und Gastronomie investiert Liseberg die bisher größte Summe, stolze 26 Millionen Euro, in die Entwicklung des neuen Parkbereichs.

 

 
Im anhängenden fast 18minütigen Video, das schon fast eine Pressekonferenz nahe kommt, gibt Liseberg, einen weiteren Eindruck zu den Neuheiten in den kommenden beiden Jahren:

 

Auch ist die Seite des Freizeitparks (Link anklicken) bereits zu den Neuheiten der Saison 2017 & 2018 einem Update unterzogen worden – Daten, Fakten und tolle Artworks könnt ihr dort auch bestaunen. Ein Besuch lohnt sich allemal

Premiere von Loke - Artwork - Quelle: Liseberg

Premiere von Loke – Artwork – Quelle: Liseberg

Autor dieses Beitrags: Markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.