Disneyland Paris erfährt Besuchereinbruch und Negativbilanz

Zum 30. September 2016 endete offiziell das Geschäftsjahr 2015 / 2016 im Disneyland Paris – und nach den neuesten Rechnungen fährt der beliebte Freizeitparks im französischen Marne-le-Ville einen enormen Rekordverlust ein. Dies ist die höchste negative Rechnung seit 1993.

 

Euro Disney, der Betreiber des Disneylands in Paris konnte nun bekannt geben, dass die Besucherzahlen zu denen im vergangenen Jahr um rund 10 Prozent gefallen sind. Dies entspricht etwa 1,4 Millionen Besucher entgegen dem Vorjahr. Als Grund nannte der Betreiber die durch die Terroranschläge von Paris, welche die Touristikbranche enorm angegriffen haben. Ferner fiel auch der Umsatz des Vergnügungsparks um rund 7% Prozent auf eine Summe von 1,27 Milliarden Euro.

rund 1,4 Millionen Besucher besuchten den beliebten Freizeitpark 2016 Quelle: Buzzfeed

rund 1,4 Millionen Besucher besuchten den beliebten Freizeitpark 2016
Quelle: Buzzfeed

Somit erhöht sich der reine Nettoverlust des Unternehmens von 102 Millionen Euro im Vorjahr auf die Summe von 858 Millionen Euro zum Ende des Geschäftsjahres am 30. September 2016. Von der Summe sind aber die Wertminderungen und die Sonderabschreibungen zu berücksichtigen, weshalb diese somit auch einen weiteren Einfluss auf die Liquidität von Euro Disney haben werden.

Die Vorsitzende von Euro Disney, Catherine Powell, sprach in einer Presseerklärung von einem schwierigen Jahr für das Disneyland Paris. Mehrere Faktoren aus dem externen Bereich hatten einen negativen Einfluss auf die Tourismusbranche in der Region um Paris gehabt. Darunter fallen auch die Anschläge vom 13. November 2015, als auch die ungünstigen Wetterbedingungen. Hinzu kommen auch die gestiegenen Betriebskosten, die um rund 4% auf gute 1,5 Milliarden tituliert werden – darin sind auch die verstärkten Sicherheitsmaßnahmen und auch die schon lang andauernden Renovierungsarbeiten eingerechnet.

2017 steht das 25jährige Jubiläum an Quelle: DLPtoday

2017 steht das 25jährige Jubiläum an
Quelle: DLPtoday

Wie EuroDisney ebenfalls mitteilte, werden in den nächsten Jahren die Fixkosten sinken, da der Konzern nach einer Vereinbarung zwei Jahre lang keine Lizenz- und auch Verwaltungsgebühren an die Muttergesellschaft „The Walt Disney Company“ zahlen muss. Dennoch zeigte sich Catherine Powell gegenüber der französischen Nachrichtenagentur AFP optimistisch, da im nächsten Jahr das Disneyland Paris sein 25jähriges Jubiläum feiert und mit vielen Überraschungen für die Besucher wartet, wie etwas die neue „Star Tours – The Adventure Continue“, eine actiongeladene 3D-Attraktion oder dem erneuerten Indoor-Coaster „Hyperspace Mountain“ durch die Star Wars Galaxie rasen. Zudem wird es eine neue Parade und zwei neue Shows geben. Also, seid auch in der Jubiläumssaison gespannt.

Autor dieses Beitrags: Markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.